Seite auswählen

Erfolgreiche Anwendung von EFT bei einer Katze

Joanne Clodfelters Kater hatte blockierte Harnwege und außer teurer Besuche beim Tierarzt half nichts. Sie probierte EFT aus und hatte anfangs keinen Erfolg. Als sie aber EFT bei den mutmaßlichen emotionalen Problemen des Katers anwandte, brachte die Anwendung fast sofortige Erleichterung.

Hugs Gary

Ich habe mit EFT auf die blockierten Harnwege meines Katers angewandt, hatte aber erst Erfolg, als ich mir Zeit genommen hatte, mir zu überlegen, welche Emotion dieses Problem verursacht.

Orangie ist unser fünf Jahre alter, langhaariger Kater. Zwischen Weihnachten 2005 und April 2006 waren seine Harnwege drei Mal blockiert und wir mussten ihn jedes Mal zum Tierarzt bringen, um ihn behandeln zu lassen. Das ist für Kater eine sehr ernste Situation, denn wenn Sie Katzen sehen, die sich im Katzenklo ohne Erfolg anstrengen, Wasser zu lassen, müssen Sie innerhalb von 24 bis 48 Stunden einen Tierarzt finden, sonst können sie daran sterben.

Ein Tierarzt wollte Orangies Penis abschneiden, um weiterem Blockieren vorzubeugen, aber das lehnte ich ab. Ich gab ihm kein Trockenfutter mehr und begann ihm, aus rohem Fleisch eigenes Katzenfutter zuzubereiten, was gut sein soll, um Blockaden vorzubeugen.

Nach jeder Blockade gab der Tierarzt ihm für eine Zeit lang Antibiotika, und es schien so, also ob immer, wenn eine Antibiotika-Kur geendet hatte, er wieder anfing, in seinem Katzenklo um das Wasser lassen zu kämpfen, und wieder blockiert wurde. Ich hatte das Gefühl, dass ich alles richtig machte, aber er wurde weiterhin blockiert.

EFT ist neu für mich, und jedes Mal wenn ich mit ihm zum Tierarzt fuhr, machte ich den Einstimmungssatz: „Auch wenn es weh tut, wenn ich, Orangie, pinkle, liebe und akzeptiere ich mich völlig“, und dann machte ich die Klopfsequenz. Doch es machte keinen Unterschied.

Schließlich, ungefähr zwei Wochen nachdem er das dritte Mal entblockt war und gerade eine Antibiotika-Kur beendet hatte, ging er im Erdgeschoß von Katzenklo zu Katzenklo, doch nichts kam raus. Ich saß frustriert auf der Treppe und beobachtete ihn. Ich war verzweifelt und wollte ihm nicht noch einmal die ganze Prozedur zumuten.

Plötzlich fiel mir ein, dass, da wir alles getan hatten und es nicht gewirkt hatte, ein emotionales Problem dahinter stehen musste, und dass langfristig gesehen physische Interventionen nichts bewirken würden. So fing ich an, mir über Orangies Persönlichkeit Gedanken zu machen und fragte mich, welche emotionalen Themen er wohl haben könnte.

Das fand ich heraus:

Er ist eine sehr stolze Katze. Trotz seiner Probleme hat er nicht einmal versucht, außerhalb der Box zu pinkeln.

Wir haben noch andere Katzen in unserem Haushalt, und wahrscheinlich schämt er sich, wenn die anderen ihn sehen, wie er unfähig ist, Wasser zu lassen.

So saß ich auf der Treppe da und sah zu, wie Orangie immer noch ums Wasser lassen kämpfte.

Laut sagte ich den folgenden Einstimmungssatz: „ Auch wenn ich mich schäme und mich gedemütigt fühle, dass ich nicht pinkeln kann, liebe und akzeptiere ich mich völlig“. Sobald diese Worte aus meinem Mund waren, schaute Orangie mich an, hüpfte aus seinem Katzenklo und schmiegte sich an mich, miaute und ging nach oben. Ungefähr eine Stunde später ging er wieder ins Erdgeschoss, ich folgte ihm und sah, wie er eine ansehnliche Menge pinkelte.

Ich musste noch ein paar Mal EFT mit ihm machen, aber solange ich diesen Satz mit den Emotionen benutze, funktioniert es jedes Mal. Stellt euch einmal vor, man hätte seinen Penis abgeschnitten, wie demütigend wäre das für einen stolzen Kater?

Joanne

Übersetzung Evelyne Laye